Gemeinde > Togo-Gäste 2017
> Partnergemeinde


Partnergemeinde
Lom-Nava
in Togo

 

Teil 1: Weg zur Partnerschaft

Teil 2: Delegationsreise

Teil 3: Der Sozialfond

Teil 1-3 als [pdf >>]

 

Lebendige Partnerschaft:

Flyer 2017 (pdf)

Flyer 2016 (pdf)

Plakate Erntedank 2016 (pdf)

Flyer 2015 (pdf)

 

Fotostrecken:

Erntedank-Gottesdienst 2016

Erntedank-Gottesdienst 2015

 

Besuch aus der Partnergemeinde (2014)

Adzima Klou in Bremen


 

Der Weg zur Partnerschaft

Seit 2010 besteht zwischen der Trinitatisgemeinde und der evangelischen Kirchengemeinde Lom-Nava in Kpalimé, der mit 75.000 Einwohnern viertgrößten Stadt Togos, ein Partnerschaftsvertrag. Fortgesetzt wurde damit eine partnerschaftliche Zusammenarbeit der Gemeinde Tenever (heute Teil der Fusionsgemeinde Trinitatis), die sich als Initiative von Ehepaar Niemeyer aus zunächst persönlichen Kontakten zu Koku Eutin Klutse aus Kpalimé und ab dem Jahr 2000 zu der dortigen noch jungen Gemeinde Lom-Nava entwickelte.

Ziele der Kooperation

Der schrittweise Ausbau der Kontakte zu einer Kooperation begann mit monatlichen gegenseitigen Fürbitten im Gottesdienst. In der 1974 gegründeten Gemeinde Tenever wurden aus Kollekten, Spenden und Basarerlösen Mittel für den Bau einer Kirche in Kpalimé gesammelt. Nach dem Besuch einer Delegation (2007) in Kpalimé beschloss der Vorstand der Gemeinde Tenever die Schaffung eines Sozialfonds für Menschen in Not. Damit wurde es der Gemeinde Lom-Nava möglich in Notfällen direkte Hilfe zu leisten, zum Beispiel durch finanzielle Unterstützung für Behandlungen im Krankenhaus, die dort - weil es keine allgemeine Krankenkasse gibt - nur gegen Vorkasse durchgeführt werden.

Die evangelische Gemeinde Lom-Nava

Eine kleine Gruppe von Christen, die seit 1982 in der Schule „Gustav Nachtigal“ für Gottesdienste und Kinderkirche zu Gast war, kaufte aus eigenen Mitteln in Kpalimé ein Grundstück (fünf Landparzellen) mit einem einfachen Gebäude als Pfarrhaus und errichtete darauf eine Behelfskirche. Sie bestand aus einem Wellblechdach, eingerahmt von Hecken und Strauchwerk. Unterstützt durch Spenden aus der Gemeinde Tenever konnte ab 2000 mit dem Bau einer gemauerten Kirche begonnen werden. Der Umzug aus der Behelfskirche erfolgte 2006, nachdem der Neubau Fenster und Türen erhalten hatte. Zu einem Festgottesdienst besuchte eine Delegation der Gemeinde Tenever zu Ostern 2007 die Partnergemeinde in Kpalimé.

Der Gemeinde gehören (2016) 798 Personen an, davon 180 Kinder (unter 14 Jahre). Geleitet wird die Gemeinde von 28 Presbytern (Vorstand). Der Pastor wird von der Kirchenleitung eingesetzt und wechselt im festen Turnus die Gemeinde. Es gibt sieben Chöre und einen Posaunenchor, sowie einen Kreis von Frauen und Männern, die sich um Menschen in Not kümmern. Den Gottesdienst besuchen 200–300 Mitglieder, zu besonderen Gottesdiensten (Abendmahl, Feste, usw.) sind es 400–500. Die Teilnahme wird den Mitgliedern in einem kleinen Büchlein von den Presbytern bestätigt, das gilt auch für Hausbesuche. Kinder und Jugendliche dürfen vor der Konfirmation nicht am normalen Gottesdienst teilnehmen. Für sie werden in Altersgruppen Kindergottesdienste gehalten.

Gottesdienst Lom-Nava Kirche Lom-Nava
Gottesdienst in der Kirche der Gemeinde Lom-Nava

Quelle: Gemeindearchiv, Lom-Nava | Bearbeitung: Jürgen Howaldt, Elfriede Niemeyer | Fotos: Adzima Klou

Letzte Änderung: 22.11.2017